Ein nachhaltiges Produkt.
Für exklusive Einrichtungen.

Second Life Rugs sind handgeknüpfte, abgepasste Hochflorteppiche aus Lana Cotta (durch kochen verdichtete Wolle, was ein starkes Flusen des Teppichs verhindert).
Wertvolle Unikate und lebenslange Begleiter, die Ressourcen schonend von Hand gefertigt werden. Farbkompositionen und Texturen werden für jeden einzelnen Bio-Teppich entwickelt.

Möbel von reditum.de

placeholder image

placeholder image

Wohnkultur.
Auf höchstem Niveau.

Für die "Second Life Rugs" Öko-Teppiche müssen keine Schafe aufwachsen und geschoren werden. Dadurch wird Tierleid durch mulesing vermieden. Mit größter Sorgfalt werden GOTS-zertifizierte Produktionsabschnitte aus reiner Schurwolle weiterverarbeitet und erhalten so ein "zweites Leben" (engl.: Pre-Consumer-Waste: Materialien, die bei der Herstellung von Produkten anfallen und den Verbraucher nicht erreichen).
Durch geplanten Zufall wird beim Knüpfen eine Landschaft kreiert, die dazu anregt immer wieder hin zu schauen und den Blick wandern zu lassen.


Man kann einen fertigen Teppich erwerben, oder in Auftrag geben.

Länge, Breite und Höhe sind variabel. Auch als kuschelige Bettumrandung für warme Füße.
Auch Poufs, Kissen, Stuhlkissen und Bankauflagen können nach Maß geknüpft werden.
Wer auf einem Second Life Rug Teppich aus Bio-Wolle steht, liegt oder sitzt spürt sofort das dichte, weiche Material.
Wie jeden anderen Teppich reinigt man sie mit dem Staubsauger. Das Waschen, Walken bzw. Filzen der Wolle vor dem Knüpfen macht die Naturteppiche tritt- und abriebfest, flusenfrei, schmutzabweisend und damit sehr strapazfähig. Sie freuen sich aber, wenn man sie im Winter, bei Gelegenheit auch mal auf's Gesicht in den Schnee legt.

placeholder image

placeholder image

Jurystatement

"Ein gut durchgedachtes Upcycling-Produktionskonzept, das Produktionsabfälle aus bereits gesponnener und gefärbter Schurwolle aus kontrolliert biologischer Tierhaltung ästhetisch gelungen in von Hand gefertigten Teppichunikaten verwertet. Wertvolle Rohstoffreste werden so innovativ zu einem anspruchsvollen Produkt weiterverarbeitet."
Prof. Friederike von Wedel-Parlow